Ökumenische Gedenkandacht in der St. Johannes Kapelle (Hermann-Gollwitzer-Gedächtniskapelle)

Gollwitzer-Kapelle

Zwei Anlässe waren es, die am Sonntag, 10. Oktober 2021, ab 11.30 Uhr im Mittelpunkt der ökumenischen Gedenkandacht in der St. Johannes Kapelle (Hermann-Gollwitzer-Gedächtniskapelle) standen.

Einmal die Weihe der Kapelle St. Johannes der Täufer vor 25 Jahren (12. Oktober 1996) und zum anderen das Gedenken an den am 5. Dezember 1994 verstorbenen Bauunternehmer Hermann Gollwitzer.

Stadtdekan i. R., Monsignore Andreas Uschold aus Weiden und Pfarrer Wilfried Römischer gestalteten die Andacht bei der Andrea Gollwitzer die Lesung aus der Heiligen Schrift vortrug und Sophia, Ludwig, Helena, Andrea und Harald Gollwitzer die Fürbitten vortrugen. Die Andacht wurde nach der Begrüßung durch Harald Gollwitzer mit dem Lied: „Komm Heiliger Geist, mit deiner Kraft“ eingeleitet endete mit dem „Großer Gott wir loben dich“, das von Pfarrer Römischer (Gitarre) begleitet wurde. 

Weiterlesen

Drucken

Flosser Katholischer Kirchenchor singt wieder

Nach zwei Jahren Zwangspause war der Chor unter Leitung von Jonas König wieder zu hörenNach zwei Jahren war der Kirchenchor in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer unter Leitung von Jonas König wieder zu hören.

Was für ein schönes Erlebnis. Sichtliche Freude und Dank drückte Pfarrer Max Früchtl zu Beginn des Pfarrgottesdienstes am Sonntag aus Anlass der Jubelkommunion in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer aus.

Nach mehr als zwei Jahren als Chorleiter Hans Fröhlich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr weitermachen konnte, war die Chorgemeinschaft des Kirchenchores unter der neuen Leitung des 18-jährigen Jonas König aus Neustadt/Waldnaab erstmals zu hören.

Weiterlesen

Drucken

Kinder spenden für Kinder - Erstkommunikanten reichen Geld weiter

Freudestrahlend überreichten die Kinder Krankenschwester Anja Schricker (Vierte von rechts) den Scheck von 210 Euro

Es war eine spontane Idee der Elterngruppe der 21 Kommunionkinder, die in zwei Gruppen aufgeteilt, im Juni und Juli in ihrer Heimatkirche St. Johannes der Täufer erstmals zum Tisch des Herrn gehen durften, der Nachsorge Kinderklinik „Bunter Kreis“ im Klinikum Weiden eine Spende zukommen zulassen. Auch die Kinder waren damit sehr einverstanden.

Der Bunte Kreis ist eine einheitliche und individuelle Begleitung von Familien mit Frühgeborenen, chronisch- und schwerkranken Kindern. Den betroffenen Familien soll der Weg in den Alltag vor allem durch stützende Nachsorge erleichtert werden, so dass das Leben besser gelingt und die Kinder zu Hause im familiären Umfeld und nicht im Krankenhaus betreut werden können.

In der Marktplatzanlage hatte man sich zur Spendenübergabe abgesprochen. Als Vertreterin des Bunten Kreises aus Weiden war Krankenschwester Anja Schricker nach Floß gekommen. Sie durfte den Scheck in Höhe von 210 Euro aus der Hand der Kinder entgegennehmen. Ihre sichtliche Freude drückte sie auch durch ein herzliches Dankeschön einmal für die Idee, zum anderen für den Spendenbetrag aus. „Wir können jeden Cent gebrauchen“, verhehlte die Kinderschwester nicht. Und die Kinder freuten sich mit ihren Eltern, dass dieses Geld sinnvoll und zweckentsprechend für die Säuglinge verwendet wird.

Artikel und Bild: Fred Lehner

Drucken

Danken kann heilen und gesund erhalten

Flosser Katholischer Frauenbund hat neue Mitglieder, Jubilare und neue Beisitzerinnen

Gestärkt geht der Katholische Frauenbund die kommende Zeit an. Sitzend von links: Diana Kühner, Christina Schaller, Renate Bock, Christine Wirth. Stehend von links: Pfarrer Max Früchtl, Wilma Witzl, Beate Götz, Andrea Mutterer, Christa Neubeck, Ingrid Lindner, Renate Beierl (ausgeschieden) und Birgitt Kraus.

Es war ein herzliches und freudiges Wiedersehen im Kreis des Katholischen Frauenbundes, der sich nach langer Zeit wieder treffen konnte. 37 Frauen und Geistlicher Beirat, Pfarrer Max Früchtl besuchten am Sonntag im Pfarrheim St. Josef die Jahreshauptversammlung mit einer souveränen Leitung durch Vorsitzende Christina Schaller.

Nach einer eindrucksvoll erzählten Geschichte wurde ein Licht als Zeichen des Dankes an diesem Erntetagsonntag angezündet. Seit März 2020 hat Gott der Herr neun Mitglieder zu sich heimgeholt, denen in einer stillen Minute und Gebet gedacht wurde. Das trotz Corona lebendige Vereinsgeschehen blätterte Schriftführerin Diana Kühner in ihrem umfassenden Bericht auf. Vorstandschaft und Beisitzerinnen waren immer aktiv. Das bestätigte auch Vorsitzende Christina Schaller, die der Fahnenabordnung mit Christa Neubeck, Beate Götz, Petra Buckmann und jetzt Hilde Dlugaicyk ein dickes Kompliment machte.

Weiterlesen

Drucken

Flosser Pfarrer Früchtl segnet Kinder

Neuer Leiter Sebastian Reil eingeführt

In den Kreis der Kinder mischte sich Pfarrer Max Früchtl, der mit den Kindern eine lebhafte Unterhaltung führte und sie in Anwesenheit mit Leiter Sébastian Reil (stehend) nach einem Gebet mit dem Kreuzzeichen segnete.

Der Schulanfang für die Grund- und Mittelschüler war auch für die Kleinen und Kleinsten in der katholischen Kindertagesstätte St. Johannes Maria Vianney ein wichtiger Lebens- und Lerneinstieg. Das Jesu-Wort „Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret denen nicht, denn solchen gehört das Reich Gottes“ setzte Pfarrer Max Früchtl um. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Jahr für Jahr die Kinder zum Schulbeginn zu segnen, Gesundheit und Freude im neuen Kindergartenjahr zu wünschen. Diese guten Wünsche galten auch dem Team des Kindergartens sowie den Eltern. Freude hatte Pfarrer Früchtl, den seit 1. September neuen Leiter der Erziehungseinrichtung, Sebastian Reil, begrüßen zu können. Reil ist der erste Mann seit Bestehen des katholischen Kindergartens vor 113 Jahren, der früher von Franziskaner Schwestern geleitet wurde. Auch ihm wünschte der Pfarrer einen guten Einstand und Gottes Segen in seiner verantwortungsvollen Aufgabe und Arbeit. Sebastian Reil bekräftigte, dass ihm die Arbeit mit den individuellen Eigenschaften und Stärken der einzelnen Menschen sehr wichtig sei und ihm am Herzen liege. Er freue sich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit sowohl mit den Kindern, wie auch mit den Eltern, dem Team, der Kirchenverwaltung und der Flosser Pfarrgemeinde.

Artikel und Bild: Fred Lehner

Weiterlesen

Drucken

Großer Festtag für Jubelkommunikanten

Nach dem Segen stellten sich die Jubilare zum Gruppenfoto mit Pfarrer Max Früchtl (rechts) und Kommunionhelferin Elisabeth Lehner (links).

Die Pfarrei St. Johannes der Täufer stand am Sonntag im Zeichen der Jubelkommunion für Frauen und Männer, die vor 15, 50, 60, 70 und mehr Jahren in ihrer Heimatkirche die Erstkommunion empfangen haben. Es war eine Wiedersehensfeier, zumal viele Jubilare teilnahmen, die ihren Heimatort Floß schon vor langer Zeit verlassen haben. Pfarrer Max Früchtl drückte bereits im Pfarrbrief seine Freude darüber aus, dass es unter den Jubilaren einen so festen Zusammenhalt gibt. Nach dem ersten Treffen im Pfarrheim St. Josef, wo immer wieder „hallo, schön, dass wir uns wiedersehen“ zu hören war, erfolgte unter Glockengeläut der Einzug in das Gotteshaus. Ministranten mit Kranz, Kommunionhelferinnen Elisabeth Lehner und Rita Rosner zogen mit Pfarrer Früchtl ein.

Weiterlesen

Drucken

Langjährige Mitgliedstreue ausgezeichnet

Freude in der Jahreshauptversammlung des Katholischen Frauenbundes über die Jubilarinnen, die dem Bund 20,30,40,45,60 und 65 Jahre die Treue halten. Stehend von links: Erste Vorsitzende Christina Schaller, Dritter von links Pfarrer Max Früchtl.

Die Jahreshauptversammlungen des Katholischen Frauenbundes mit seinen derzeit 164 Mitgliedern haben neben den Berichten ihren absoluten Höhepunkt mit der Ehrung und Auszeichnung treuer und langjähriger Mitglieder. Vorsitzende Christina Schaller brachte dies in ihrer Laudatio so zum Ausdruck: „Was wären wir ohne Euch „. Ehrennadeln und Präsente waren Ausdruck des Dankes, dem sich Pfarrer Max Früchtl anschloss.

20 Jahre: Rosemarie Dittmann, Elfriede Mutterer und Christine Sailer. 30 Jahre: Martha Winter. 40 Jahre: Roswitha Bergmann, Martha Plödt und Brunhilde Dlugaiczyk. 45 Jahre: Betty Pflaum, Fanny Riebl, Betty Schell, Herta Suttner, Liesbeth Terasa, Elfriede Wolf, Erna Hacker, Frieda Kreuzer und Anni Witzl. 60 Jahre: Margit Landgraf, 65 Jahre: Traudl Traub und Sofie Dollhopf.

Artikel und Bild: Fred Lehner

Drucken

Seniorenkreis gestaltet Erntealtar in Flosser St. Johannes Kirche

Karin Rast (links) und Marlene Noetzel (rechts) hatten in Eigenregie die Gestaltung des Erntedankaltares in der katholischen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer freiwillig übernommen und ein kleines Kunstwerk mit Erntekrone geschaffen.

Es war eine zündende Idee von Marlene Noetzel, Leiterin des Katholischen Seniorenkreises, als sie 2019 eine von Hand gestaltete Erntekrone aus Getreideähren für den Erntealtar in der katholischen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer anregte. Ein Ereignis, dass Pfarrer Max Früchtl zum Anlass nahm, das vom Team des Seniorenkreises gestaltete Kunstwerk besonders herauszustellen. Die Erntekrone wurde in der Marktplatzanlage mit Gebet, Gesang, Blasmusik und anschließendem Kirchenzug abgeholt. „Wir haben dem Erntedankfest die Krone aufgesetzt“, hieß es damals.

Auch im Coronajahr 2020 hatte es sich das vom Seniorenkreis um Marlene Noetzel gebildete Team zur Aufgabe gemacht, sich um den Erntealtar in der Pfarrkirche zu kümmern. Und dieses beispielhafte Engagement wurde   in diesem Jahr fortgesetzt. Und das alles in Eigenregie von Marlene Noetzel mit Ehemann Gerhard, Tochter Katharina und Schwester Karin Rast. Auch Vroni Bauer half mit.

Weiterlesen

Drucken

Ökumenischer Schulanfangsgottesdienst

Schulanfangsgottesdienst 2021

Mit dem Eingangslied „Gott liebt die Kinder, er lädt uns alle ein“, begleitet von Konrektor a. D. Hans Fröhlich (Klavier) begann der ökumenische Schulanfangsgottesdienst in der katholischen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, den Pfarrer Max Früchtl und Pfarrer Wilfried Römischer gestalteten. Die Kinder durften eine Schultüte in der ein Buch, ein Ball, das Pausenbrot, ein Uhrwecker, ein Weihwasserglas und eine Kreide enthalten waren, öffnen, während Eltern und Lehrer und Schulleiter die Fürbitten sprachen. Nach dem Lied „Du bist uns die Sonne“ erzählte Pfarrer Wilfried Römischer eine kleine Geschichte mit der festen Hand. Beide Ortsgeistliche ließen es sich nicht nehmen, die Kinder einzelnen zu segnen und ihnen Glück und Segen auf ihren neuen Lebensweg zu wünschen.

Artikel und Bilder: Fred Lehner

Weiterlesen

Drucken

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de