Erntedank in unserer Pfarrkirche

Marlene Noetzel und ihr fleißiges Team

Das gemeinsame Beisammensein, das Miteinander, Gesellschaft, Unterhaltung, Lied und Spiel stehen auf der Fahne des Seniorenkreises der katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer. Und das setzt Leiterin Manuela Noetzel

mit ihrem tüchtigen und fleißigen Team um. Aber nicht nur das zeichnet den Seniorenkreis aus, die Helferinnen legen auch mit Hand an, wenn es um gestalterische Arbeiten in der Kirche geht. Sich selbst zur Aufgabe gemacht hat sich Marlene Noetzel die Gestaltung des jährlichen Erntedankaltares. Dabei erfährt sie durch ihr Team mit Karin Rast, Brigitte Beer, Anita Gailitzdörfer und Vroni Bauer helfende Unterstützung. In diesen Tagen hatten Marlene Noetzel und ihr Team Hand für den neuen Erntealtar angelegt. Wenn auch die Gaben größtenteils selbst beschafft werden mussten, Erntekrone und Ernterad am Altartisch durften nicht fehlen. Eine Augenweide künstlerischer Gestaltung, die höchstes Lob verdient. Pfarrer Max Früchtl war einmal mehr begeistert als er den Erntealtar vor dem Festgottesdienst am Sonntag schon zur Kenntnis nehmen konnte.

Artikel und Bilder: Fred Lehner

Erntedank kath. 3

Drucken

Flosser Kinderkirche setzt Tradition fort

Die Kinderkirche ist zu einer festen Einrichtung in der katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer geworden. Es ist das Verdienst von Christina Schaller, die die kleinen Christen zum Glauben heranführt. Unterstützung erfährt sie dabei von Christine Sailer und Andrea Mutterer (stehend von links).

Was seit vielen Jahren eingeführt und während der zweijährigen Coronakrise ausgesetzt werden musste, wird jetzt wieder fortgesetzt: Die Kinderkirche in der katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer.

Weiterlesen

Drucken

Flosser St. Nikolauskirche und Pfarrkirche werden begast

Die St. Nikolauskirche wird im Innenraum vom 19. bis 23. September begast. Darunter sind die Altäre und die Kanzel.

„Wir haben mehr als genug Baustellen in unserer Pfarrei“, stellt Pfarrer Max Früchtl von der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer im letzten Pfarrbrief fest. Dabei spricht er vor allem die anstehenden und Sanierungen in der St. Nikolauskirche und in der Pfarrkirche an. Aber auch das Leichenhausgebäude auf dem kirchlichen Friedhof bedarf einer dringenden Unterhaltung.

Weiterlesen

Drucken

Flosser Frauenbünde feiern tolles Sommerfest

Ukrainische Frauen präsentieren süße Spezialitäten

Ein dickes Lob von allen Frauen durften auch die Ukrainerinnen für die Zubereitung von herzhaften und süßen Spezialitäten aus ihrem Land beim Sommerfest der beiden Frauenbünde im Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum entgegennehmen. Das Miteinander und das Zusammengehörigkeitsgefühl haben bei diesem Treffen eine Stärkung erfahren. Von links: Christa Alberti, vier Ukrainerinnen, Vorsitzende Christina Schaller, Pfarrer Max Früchtl, Christine Stahl und Vorsitzende Christa Riedl.

Die Flosser Frauenbünde, der Katholische und Evangelische Frauenbund, setzen nach einer Zwangspause durch die Corona-Pandemie eine lebendige Tradition mit der Abhaltung des ökumenischen Sommerfestes fort. Sie bekräftigen und stärken damit das ökumenische Leben in beiden Kirchengemeinden. Abwechselnd wird jährlich in den Pfarrgärten gefeiert. In diesem Jahr war der Katholische Frauenbund an der Reihe.

Weiterlesen

Drucken

Ellenbacher Erich Schieder spendet für „Hunger in der Welt“ und Kindergärten

Freude und Dankbarkeit standen bei der Spendenübergabe von Erich Schieder am Glockenturm in Ellenbach im Mittelpunkt. Von links: Pfarrer Max Früchtl, Sebastian Reil, Kristina Schaller, Erich Schieder und Pfarrer Wilfried Römischer.

In der Einladung zur Feier seines 80. Geburtstages, den Erich Schieder aus Ellenbach am 21. Juni bei weitgehender Gesundheit feiern konnte, hatte der Jubilar ausdrücklich gebeten, statt zugedachter Geschenke für die Aktion „Hunger in der Welt“ sowie für die beiden örtlichen Kindergärten „Unterm Regenbogen“ und „St. Johannes Maria Vianney“ zu spenden.

Weiterlesen

Drucken

Holzwurmbefall in Flosser St. Nikolaus-Kirche und Pfarrkirche begast

Uneingeschränkte Nutzung der Kirchen ab Freitag wieder möglich

Pfarrer Max Früchtl (links) und Begasungsleiter Carsten Dähne (rechts) bei der Baubesprechung

Der massiv auftretende Holzwurmbefall in der St. Nikolaus-Kirche, am Treppenaufgang zur Empore sowie an der Kirchenorgel in der katholischen Pfarrkirche St. Johannes der Täufer erfordert eine gründliche Behebung der sichtbaren Schäden. Das ist jetzt möglich. Eine beauftragte Spezialfirma aus Lauf an der Pegnitz führt in der Zeit vom 19. bis 23. September Begasungsmaßnahmen zur Bekämpfung des gemeinen Nagekäfers durch.

Eine Besonderheit ist der Einsatz chemischer Mittel. Diese werden in der seit über 299 Jahren bestehenden St. Nikolauskirche, an der Kirchenorgel und am Treppenaufganges zur Empore in der Pfarrkirche nunmehr angewandt.

Die Kanzel in der St. Nikolaus-Kirche weist erhebliche und sichtbare Schäden durch Wurmstaub auf. Es ist ein Schnitzwerk des Bildhauers Johann Linhardt aus Beidl. Der Maler Franz Jachhörl aus Tirschenreuth besorgte die Fassung. Der obere Teil trägt einen Engel, der mit seiner Posaune zum Jüngsten Gericht ruft. Der untere Teil der Kanzel hat ein hübsches Rokokomuschelwerk mit einem Relief des Hl. Johannes Nepomuk. Ein Engelchen zeigt die Siegespalme des Märtyrers, ein anderes ein Schloss und weist damit auf die Verschwiegenheit des Beichtvaters hin. Zu sehen ist auch eine Zunge. Sie ist erwiesenermaßen bei der Exhumierung des Heiligen in Prag unverweslich erhalten geblieben. Die Kanzel ist somit ein erhaltenswertes Kunstwerk in diesem Gotteshaus.

Aber auch an der seit 1912 eingebauten Kirchenorgel, die 1974 durch eine elektrische Spiel- und Registratur sowie fahrtbaren Spieltisch überarbeitet und mit neuen Registern erweitert wurde sowie am Treppenaufgang zur Empore zeigen sich Schäden, die vor einer Erneuerung und Sanierung unbedingt behoben werden müssen.

Es besteht dringender Handlungsbedarf. Darauf weist Pfarrer Max Früchtl in seinen Mitteilungen an die Gläubigen und Pfarrangehörigen hin. Hier ist großes Verständnis für die Durchführung dieser Maßnahmen erkennbar. Ganz einfach gesagt: Der Aufwand und das Materielle dürfen bei solch dringenden und notwendigen Unterhaltungsmaßnahmen keine Rolle spielen.

In der heute hoch modernisierten und technisierten Zeit hat auch eine Renaissance der Begasung durch Erfindung neuer chemischer Mittel Einzug gehalten, hält Begasungsleiter Carsten Dähne bei unserem Gespräch fest.

Damit verbunden ist ein völliger Ausschluss von Korrosionen. Zugleich steht eine neue Möglichkeit der Bekämpfung des Holzwurmes in Kirchen zur Verfügung. Und dies bei gleichzeitig vollständiger Abtötung aller Schädlingsstadien des Nagetieres (Holzwurm) in allen Holztiefen. Nach der ausreichenden Einwirkungszeit des Begasungsmittels mit dem Wirkstoff: Sulfuryldifluorid bleiben am Ende der Begasung keinerlei chemischen Rückstände in den Kirchen zurück, sichern die Fachleute zu.

Pfarrer Max Früchtl, dem diese Sicherheitsmaßnahmen in den Kirchen ein großes Anliegen ist, war am Montag als Erster an der Baustelle der St. Nikolauskirche. Die Schäden an Kanzel, Figuren und Gerüsten der Altäre (Haupt- und Nebenaltar) werden immer größer und sichtbarer stellt er fest.

Die Begasungen in den beiden Kirchen wurden am Montag dieser Woche aufgenommen und dauern bis Donnerstag. Erst am Freitag sind die Kirchen wieder zugänglich. Eine uneingeschränkte Nutzung der Gotteshäuser ist in jedem Fall wieder möglich. Mit der Begasung ist somit aber auch ein vorbeugender Effekt verbunden. Erfahrungen zeigen, dass sich Jahrzehnte nach Begasungen kein Neubefall in den begasten Kirchen etabliert, sichert die Fachfirma zu.

Artikel und Bilder: Fred Lehner

 

Sichtbare Schäden an der Kanzel der St. Nikolauskirche.

 Auch der Treppenaufgang in der Pfarrkirche ist vom Holzwurm befallen

Drucken

Festliche Kirchenmusik an Kirchweih

Harald und Andreas Bäumler bereicherten mit ihrer Kirchenmusik die Gottesdienste am Kirchweihfest

Andreas und Harald Bäumler

Die Kirchweih 2022 stand für die katholische Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer ganz im Zeichen der Weihe des Gotteshauses am 26. August 1912 durch Bischof Dr.  Antonius von Henle von der Diözese Regensburg. Pfarrer Max Früchtl hatte in seinen Predigten sowohl in der Vorabendmesse als auch am Kirchweihsonntag die Aufbauarbeit des Erbauers der Kirche, die er als „Dom zu Floß“ bezeichnete, Pfarrer und späteren Geistlichen Rat Jakob Raß, Ehrenbürger des Marktes Floß, lobend herausgestellt.

Weiterlesen

Drucken

Fahrzeugsegnung durch Pfarrer Früchtl

Fahrzeugsegnung 2022

Allen Fahrzeughaltern wünschte Pfarrer Max Früchtl bei der Fahrzeugsegnung am Sonntag auf dem Großparkplatz gegenüber der Pfarrkirche nach der sonntäglichen Eucharistiefeier, die durch den Kirchenchor unter Leitung von Jonas König ( Orgel ) gesanglich und musikalisch gestaltet wurde, eine allzeit gute Fahrt und eine gesunde, unfallfreie Heimkehr. Nach dem Lied „Sing mit mir ein Halleluja“ sagte Pfarrer Früchtl, dass wir allen Grund zu danken haben.

Weiterlesen

Drucken

Erlös aus Altkleidersammlung für Eltern(Mutter)-Kind-Gruppen beider Flosser Pfarreien

Mutter KInd Gruppen Spende 2

Die jährliche Altkleidersammlung ist für den Katholischen Männerverein zu einer selbstverpflichtenden Aufgabe geworden. Die Mithilfe durch evangelische Mitchristen kommt der Aktion sehr zu Gute. Ehrenvorsitzender Helmut Weig, Vorsitzender Hans Eismann, Stellvertreter Martin Landgraf und Herbert Riedl haben auch in diesem Jahr alle Vorbereitungen für einen Erfolg getroffen.

Weiterlesen

Drucken

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de