Sanierung des Friedhofs

friedhof1Die Totenbestattung war bis zum Ende des 18. Jahrhunderts eine grundsätzlich kirchliche Angelegenheit. Erst im Laufe der Zeit wurde das Friedhofswesen eine primär öffentliche Aufgabe. Heute bestimmt die Bayerische Gemeindeordnung, dass das Friedhofswesen eine „Pflichtaufgabe“ der politischen Gemeinden ist. Sie müssen im Rahmen ihrer Leistungsfähigkeit sicherstellen, dass in ihrem Gemeindegebiet ausreichend Bestattungsplätze auf Friedhöfen zur Verfügung stehen. Auch Kirchengemeinden sind berechtigt, einen Friedhof zu betreiben. Sie nehmen dann eine öffentliche Aufgabe wahr.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Sanierung der Gehwegplatten St. Johannes

baumassnahmeDass es an den Gebäuden und um das Kirchenzentrum der katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer immer etwas zu tun gibt, mag nur allzu verständlich sein. Der laufende Unterhalt der Gebäude und des Umfeldes im Pfarrzentrum verlangt Jahr für Jahr einen enormen, auch finanziellen Aufwand.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Segen am Fronleichnamsfest

fronleichnam1Das am Zelebrationsaltar ausgesetzte Allerheiligste stand am Hochfest des Leibes und Blutes Christi (Fronleichnamsfest) im Mittelpunkt der Eucharistiefeier in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer. Pfarrer Max Früchtl hatte von einer noch nie dagewesenen Besonderheit des Fronleichnamsfestes gesprochen. So musste erstmals auf die seit über 700 Jahre eingeführte Prozession durch den Markt wegen der Coronakrise verzichtet werden.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Bitttage vor Christi Himmelfahrt

bitttageBittprozessionen – wir hätten wegen der Corona-Pandemie mit ihren unheilvollen Auswirkungen allen Grund dazu. Sie mussten aber leider ausfallen. Deshalb hatte Pfarrer Max Früchtl zu Bitttagen am Dienstag und Mittwoch vor dem Hochfest Christi Himmelfahrt in die Pfarrkirche St. Johannes der Täufer mit Schaueramt und Wettersegen eingeladen, um miteinander um Gottes Segen anzuhalten und ihm alle wesentlichen Bereiche und Anliegen des gegenwärtigen Lebens in vertrauensvoller Bitte ans Herz zu legen. „Wir gehen in das hochheilige Fest Christi Himmelfahrt als Bittende hinein“, betete Pfarrer Früchtl und stimmte in die Lieder „Zu dir o Gott erheben wird die Seele mit Vertrauen“ und „Erhöre uns, Herr, unser Gott, und schau auf deines Volkes Not“ ein. Abschließend spendete der Geistliche den Wettersegen.

Text und Bild(er) von Fred Lehner

Drucken E-Mail

Dachstuhlarbeiten St. Nikolaus

st nikolausNach einer durch die bestehende Coronakrise gezwungenen Baupause wurden in diesen Tagen die Bauarbeiten zur Sanierung der St. Nikolauskirche fortgesetzt. Unter den mit einer riesigen Sicherheitsplane abgedeckten Dachstuhl wird fleißig gewerkelt. Die bauausführende Firma aus Teunz ist dabei, die notwendigen Ausbesserungen im Gebälk des Gotteshauses fachgerecht auszuführen. Interessant, dass auf einem Tragebalken des verhältnismäßig noch stabilen Dachstuhls steht: „Bergler Franz, Dachsanierung im Jahre 1953“. Also sind es über 67 Jahre her, dass an dem Dachstuhl der St. Nikolauskirche letztmals gearbeitet wurde.

Text und Bild(er) von Fred Lehner

Drucken E-Mail

Keine Gesänge des Kirchenchores mehr bei Beerdigungen

beerdigungenWar schon die Niederlegung des Ehrenamtes als Organist und Chorleiter in der katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer vor fünf Jahren durch Hans Fröhlich ein tiefer Schock für die Gläubigen, Pfarrer Max Früchtl und die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores, so musste in diesen Tagen eine erneute „Hiobsbotschaft“ zur Kenntnis genommen werden.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Muttertag

Gott sei Dank gesagt, dass wir wieder beisammen sein dürfen.“ Mit diesem freudigen Bekenntnis leitete Pfarrer Max Früchtl den 1. Sonntagsgottesdienst (Muttertag) in der bestehenden Coronakrise ein. Die Gläubigen, mit Mund- und Nasenschutz versehen, stimmten in das Lied „Halleluja lasst uns singen, denn die Freudenzeit ist da“ ein.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Wiederaufnahme der Gottesdienstfeiern

Von einem Tag der Freude über die Feier der Eucharistie mit den Gläubigen sprach Pfarrer Max Früchtl am Dienstag, 05. Mai, um 9 Uhr zu Beginn der ersten Heiligen Messe nach den von der Bayerischen Staatsregierung verfügten Ausgangsbeschränkungen im Rahmen der Coronakrise. Vier Frauen und zwei Männer nahmen an den Gottesdienst teil. Am Mittwoch, 06. Mai und Donnerstag, 07. Mai, jeweils um 18 Uhr fanden die erste Maiandachten mit Heiligen Messen statt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de