Firmung

Was tun, wenn die Firmung ansteht?

Zum Empfang des Firmsakramentes werden in unserer Pfarrgemeinde Schüler/innen ab der 5.Klasse zugelassen. Da in unserer Pfarrkirche nur jedes dritte Jahr die Firmung gespendet wird, sind die Firmlinge gewöhnlich Schüler/innen der fünften bis siebten Klassen.

Die Kandidaten für das Firmsakrament werden rechtzeitig eingeladen, sich über den Empfang der Firmung Gedanken zu machen. In der Firmung soll der junge Mensch die Taufe, die ja von seinen Eltern für ihn gewünscht worden ist, bestätigen. Er soll dem von seinen Eltern mit ihm begonnenen Weg zustimmen und ihn nun aus eigenem Willen fortsetzen. Als Hilfe für diese Entscheidung bietet die Pfarrei dem Firmling Firmtage an, die von der Gemeinde-/Pastoralreferentin betreut werden. Die Teilnahme an ihnen ist nach erfolgter Anmeldung Pflicht.

Für die Eltern und Paten wird rechtzeitig vor der Firmung ein eigener Abend veranstaltet, wo über alle notwendigen Voraussetzungen und Schritte informiert wird.

Wie bei der Taufe ist auch bei der Firmung ein Pate vorgesehen. Es ist sinnvoll, wenn der Taufpate auch die Firmpatenschaft übernimmt. Er soll in jedem Fall das 16. Lebensjahr vollendet haben, soll katholisch und selber gefirmt sein. Er soll nicht Vater oder Mutter des Firmlings sein.

Nach der schriftlichen Anmeldung, in der der Firmling sein Interesse am Empfang des Firmsakramentes äußert, gehen dem Firmling die nötigen Informationen für den weiteren Vorbereitungsweg zu.

Drucken E-Mail

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de