Generalversammlung des Männervereins

maennerein gv2Dass der Katholische Männerverein getreu seinem Gründungsspruch: „Ziel erkannt – Kraft gespannt – Mutig voran – Herz obenan“ seit nunmehr 120 Jahren seines Bestehens Tag für Tag umsetzt und eine unverzichtbare Keimzelle im kirchlichen Leben der Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer ist, wurde in der Jahreshauptversammlung am Sonntag im Gasthaus „Weißes Rößl“ wieder einmal deutlich unter Beweis gestellt.


Präses, Pfarrer Max Früchtl weiß die Aktivität des Männervereins unter Vorsitzenden Hans Eismann mit kräftiger Unterstützung des nimmermüden Ehrenvorsitzenden Helmut Weig besonders zu schatzen. Das brachte er auch in seinem herzlich gehalten Dankes- und Großwort zum Ausdruck. Es sind viele Hilfsdienste, die Mitglieder des Männervereins, meist in aller Stille leisten und der Pfarrgemeinde so einen überaus wertvollen Dienst erweisen. Dazu gehört auch das offene Bekenntnis des christlichen Glaubens. Die Verabschiedung eines verstorbenen Mitglieds mit dem Lieblingsgebet von Männerapostel Pater Rupert Mayer gehöre dazu.
Freilich: Wie in allen anderen Vereinen, so hatte auch der Männerverein um die Besetzung in der Vorstandschaft schon einmal zu kämpfen. Männer wie Hans Bergmann (Posthalter), Josef Lindner (Baierschmied) und Martin Seiz (Schreinermeister) bleiben unvergessen. Dass immer noch aktive Mitwirken von Helmut Weig, Vorsitzender von 1980 bis 2011, ist eine Besonderheit, die Verein und Pfarrer hoch anerkennen und zu würdigen wissen. Mit Hans Eismann hat der Verein nach dem früheren Pfarrer Norbert Große einen ersten Vorsitzenden als treibende und führende Kraft.
Pfarrer Früchtl machte bei seiner Feststellung, dass Pfarrkirche und Männerverein unzertrennbar zusammengehörigen einen geschichtlichen überaus interessanten Ausflug in das Jahr 1899, wo der Männerverein gegründet wurde. Mitgebracht hatte der Pfarrer Handzeichnungen und geschichtliche Abhandlungen des Erbauers der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, Pfarrer Jakob Rass. Der spätere Ehrenbürger des Marktes hatte viele Visionen was den Bau von Kirche und Pfarrhaus betreffen, doch konnten sie aus Kostengründen nicht alle umgesetzt werden. Er gründete kirchliche Gemeinschaften, die wichtig für das Miteinander seien. Damit habe Pfarrer Rass Verpflichtungen aufgegeben, die vom Männerverein mit in hervorragender Weise erfüllt werden. Dieses Vergelt’s Gott kam in der Versammlung sehr gut an.
Breit angelegt und bis ins Detail gehend der Jahresrückblick durch Vorsitzenden Hans Eismann nach dem Gedenken der verstorbenen Mitglieder. Er brachte seine Freude über das Kommen von Pfarrer Max Früchtl, Bürgermeister Günter Stich, Ehrenvorsitzenden Helmut Weig, Ehrenmitgieder , Hans Landgraf und Fred Lehner zum Ausdruck. Im Mittelpunkt der letzten zwölf Monate standen die persönlich überbrachten Geburtstags-Glückwünsche für Mitglieder, die aktiven Mithilfen bei Feste und Feiern der Pfarrgemeinde und interessante Vorträge die alle gut ankamen. Adventsfeier, aufstellen und entsorgen des Christbaumes und viele weitere Hilfsdienste gehörten ebenso in das Jahresprogramm wie Anbetungsstunden. Aktiven Einsatz gab es bei der Pflege rund um die Kreuzwegstationen auf dem Nikolausberg. Die Kreuzwegandacht zur Nikolauskirche am Palmsonntag mit Pfarrer Früchtl ist eine feste Einrichtung, ebenso die Ölbergandacht am Gründonnerstag sowie die Maiandacht. Schwerpunkt war auch die Altkleidersammlung mit über 7.33 Tonnen, wofür sich Helmut Weig und Herbert Riedel stark machten. Der Erlös wurde sinnvoll für den Kinderspielplatz im Blendersmühlweg angelegt.
Der Männerverein weiß um die Vorbereitung für das Fronleichnamsfest, engagiert sich und hilft mit beim alljährlichen Pfarrfest. Mit einer Fahnenabordnung wurde das Erntedankfest mit Kirchenzug gefeiert. All das war nur möglich, weil es einen festen Zusammenhalt innerhalb der Männergemeinschaft gebe, lobte Vorsitzender Eismann die vielen Dienste der Mitglieder.
In besten Händen befinden sich die Vereinsgelder. Kassier Gottfried Stadlbauer listete alle Einnahmen und Ausgaben auf und berichtete von einem Guthaben in der Vereinskasse. Die Männergemeinschaft zählt derzeit 94 Mitglieder, dazu Ehrenvorsitzender Helmut Weig und die Ehrenmitglieder Anton Eismann, Hans Landgraf und Fred Lehner.
Mit der silbernen Vereinsnadel und Ehrenurkunde wurde Bernhard Schedl für 25-jährige treue Mitgliedschaft ausgezeichnet. Motivation und Engagement zeichnen dem Männerverein aus, freute sich Bürgermeister Günter Stich in seinem Grußwort. Er wünschte sich dies auch weiterhin. Bei der Bekanntgabe der nächsten Termine hielt Hans Eismann fest, dass es im Jahre 2024 die 125-Jahrfeier geben werde und er als Vorsitzender mit dabei sein möchte.

BILDERGALERIE

  • maennerein_gv1
  • maennerein_gv2

Simple Image Gallery Extended

Text und Bild(er) von Fred Lehner

Drucken E-Mail

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de