Krippenspiel der Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule

Es ist erstaunlich und hoch anzuerkennen, was die Leitung der Grund- und Mittelschule alle Jahre zur Vorbereitung auf die Weihnachtsfeiertage unternimmt. Dabei dürfen Schauspiele der Kinder nicht fehlen. Allein schon die Kostüme haben es den Kindern angetan.


So wie im letzten Jahr war auch am Donnerstag die evangelische Pfarrkirche imposanter Schauplatz des Krippenspieles der Schülerinnen und Schüler. Begleitet wurden sie durch den Schülerchor unter Leitung von Herbert Kraus und Konrektor Rudi Schneider (Keyboard) sowie von der Flötengruppe mit Leiterin Kathrin Meyer. Die Gesamtleitung und Regie lagen wieder in den bewährten Händen von Lehrer Hermann Ziegler. Die Mitwirkung der beiden Ortsgeistlichen Pfarrer Max Früchtl und Pfarrer Wilfried Römischer durch Andacht, Gebet und Segen, war eine wirksame Bereicherung der eindrucksvollen Adventsstunde.
Das Gotteshaus war proppevoll, denn nicht nur alle Kinder waren dabei, auch viele Eltern, Opas und Omas ließen es sich nicht nehmen, dieses Krippenspiel live mit zu erleben.
Sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn was die Kinder zeigten, war großartig und eindrucksvoll.
Nachdem zwei Kinder zwei Kerzen am Adventskranz angezündet haben, erschallten die Kirchenglocken als Ankündigung des kommenden Festes der Geburt Jesu. Kräftig stimmten die Kinder und die Gläubigenschar in das Lied „Wir sagen euch an, den lieben Advent“ ein. Dazu spielte Pfarrer Römischer auf seiner Gitarre mit. Im Dialog wurde „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ gesungen.
„Herbergsuche“ hieß das Krippenspiel der Kinder. Eine vollendete Aufführung mit den Darstellern Leonie Eismann (Maria), Josef (Tim Eismann), Herbergswirt/Hirte (Marie Grundler), Wirtin (Alessa Jügler), Wirtin (Mira Egner), Engel (Lee-Ann Kraus) und Sternenträger (Nico Bauer). Maria und Josef suchen Herberge, werden wegen Überfüllung der Häuser abgewiesen, doch Herbergswirtin bietet den Suchenden ein Quartier im Stall an. Dort wurde ein Lagerfeuer angezündet, während ein Engel die Geburt des Messias verkündete. Die Hirten wandern, begleitet vom Stern zur Krippe, gratulieren Maria und Josef zur Geburt ihres Sohnes Jesus und tragen die frohe Botschaft hinaus in alle Welt. Der Schülerchor stimmte während des Spieles die Lieder „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ und „Zu Bethlehem geboren“ an. Die Freude war riesengroß, den Gott ist Mensch geworden, welch ein großes Wunder in dieser heiligen Nacht. Nach dem Lied „Ihr Kinderlein kommet“ hatte Pfarrer Max Früchtl von einer beeindruckenden Aufführung gesprochen, las aus der heiligen Schrift und sprach von Freude und Güte, dass Gott zu uns kommt. Nach dem Canon „Herr wir bitten dich“ war das Vaterunser gebetet, während beide Ortsgeistliche Gläubige und Kinder segneten. Nicht ausbleiben konnte das Dankeschön von Schulleiter, Rektor Peter Steigner an alle Mitwirkenden, Gäste und Besucher. Der Elternbeirat macht sich wieder viel Arbeit. Nach dem Eintreffen der Kinder im Schulhaus gab es ein kräftiges Würstchenessen.

BILDERGALERIE

  • schule_weihnacht01
  • schule_weihnacht02
  • schule_weihnacht03

Simple Image Gallery Extended

Text und Bild(er) von Fred Lehner

Drucken E-Mail

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de