Jahreshauptversammlung des Männervereins

Männerverein 2014Ein wahres Meisterstück vollbrachte der Katholische Männerverein neben der Erfüllung seiner in der Satzung festgelegten Aufgaben in den vergangenen drei Jahren: Die Errichtung einer aus Granitsäulen und Bronzetafeln bestehenden Kreuzwegstation auf dem Kleinod des Marktes, dem Nikolausberg.

Vorsitzender und Prälat, Pfarrer Norbert Große drückte seine große Dankbarkeit in der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung des Vereins am vergangenen Sonntag im Gasthaus „Weißes Rössl" dafür aus und sprach von bleibenden Verdiensten für diesen einmaligen Einsatz. Initiator und dritter Vorsitzender Helmut Weig hob in bewegten Worten die überaus große Spendenfreudigkeit der Gläubigen, der Flosser Bevölkerung und der Geschäftswelt hervor. Immerhin waren es über 25000 Euro, die für den neuen Kreuzweg gespendet wurden.

Einen sehr harmonischen und reibungslosen Verlauf nahm die Jahreshauptversammlung unter Leitung des Pfarrers. Er konnte 2. Bürgermeister Oliver Mutterer und Marktrat Armin Betz, Bürgermeister a. D. Fred Lehner und die Ehrenmitglieder willkommen heißen. Die Vereinsfahne zierte den Versammlungsraum. Im Berichtszeitraum gab es sechs Sterbefälle, unter ihnen Ehrenvorsitzenden Martin Seiz, Prälat Richard Bartmann und Ehrenmitglied Josef Meier. Im Gebet gedachte die Versammlung der Verstorbenen.

Ergänzt hatten sich Vorsitzender und Schriftführer in der Berichterstattung der vergangenen drei Jahre. Reinhold Pschierer hatte gewissenhafte Aufzeichnungen vorgetragen, die die Vielfalt des Aufgabenbereiches erkennen ließen. Teils wiederkehrende Veranstaltungen, teils völlig neue Initiativen mit Zusammenkünften, Vorträgen, Reisen, Besichtigungen, aktives Mitwirken bei kirchlichen Festen und Feiern, darunter das Pfarrfest, die Fronleichnamstage und Pfarrfamilienabende, rundeten die Vereinsjahre ab. Im Mittelpunkt stand das 100. Weihejahr 2012 der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer mit dem früheren Diözesanbischof Gerhard Ludwig Müller. Eindrucksvoll gestaltet wurden die jährlichen Adventsfeiern unter Mitwirkung von Hans Fröhlich und Sohn Michael. Gefeiert wurde das 25-jährige Priesterjubiläum von Pfarrer Norbert Große. Maiandachten und Zusammenkünfte mit dem Katholischen Frauenbund reihen sich in die jährlichen Veranstaltungen ebenso wie verschiedene Andachten ein.

Was Schriftführer Reinhold Pschierer besonders herausstellte waren die baulichen Maßnahmen des Vereins in und rund um die Pfarrkirche und am Friedhof. Die Aufzählung der einzelnen Arbeiten machten einmal mehr deutlich, wie wertvoll sich die Männergemeinschaft in das lebendige Geschehen der Pfarrgemeinde einbringt. Es sei deshalb nicht übertrieben, wenn man festhält, dass es ohne dem Männerverein vieles in der Kirchengemeinde nicht gäbe, so Prälat Große.

Eine dankbare Aufgabe erfüllte der Vorsitzende durch die Ehrung von Bernhard Schedl, der seit 20 Jahren der Männergemeinschaft abgehört und mit der Silbernen Ehrennadel und Urkunde ausgezeichnet wurde. Für den Gratulationsdienst stellt sich immer noch Hans Landgraf zur Verfügung, dem Pfarrer Große aufrichtigen Dank sagte.

Was Kassenwart Gottfried Stadlbauer an Zahlen in Einnahmen und Ausgaben der letzten drei Jahre auflistete, war schon erstaunlich. Herausragend die Übernahme der Kosten für die Errichtung der Kreuzwegstationen am Nikolausberg. Immerhin mussten über 22570 Euro aufgebracht werden. Die Spenden reichten dazu aus. Helmut Weig sprach von einem großen Wagnis, doch es sei gelungen. Josef Rosner und Josef Schaller bestätigten eine gewissenhafte und korrekte Kassenführung, so dass einstimmige Entlastung erteilt werden konnte.

In einer nahezu verdächtigen Rekordzeit wickelten sich die Neuwahlen unter Leitung von Bürgermeister a. D. Fred Lehner ab. Einstimmigkeit und volles Vertrauen gab es für alle Vorstands- und Ausschussmitglieder. In ihren Ämtern wurden bestätigt:

  • Prälat, Pfarrer Norbert Große (1. Vorsitzender)
  • Peter Pierepioka (2. Vorsitzender)
  • Reinhold Pschierer (Schriftführer)
  • Gottfried Stadlbauer (Kassier)

Revisoren sind Josef Rosner und Josef Schaller. Zum Fahnenträger wurde Josef Gollwitzer bestellt. Auf Anregung von Helmut Weig soll bei der Beerdigung eines Mitglieds die Vereinsfahne in der Kirche aufgestellt werden, dazu wird das Gebet von Männerapostel Pater Rupert Mayer und ein Nachruf gesprochen. Der Vereinsausschuss setzt sich aus Thaddäus Brauner, Hans Eismann, Lothar Kurz, Stefan Kreiner, Martin Landgraf, Hans Meier, Siegfried Schell, Manfred Schell, Bernhard Schedl (neu) und Karl Kraus (neu) zusammen.

Die Grüße des Marktes überbrachte 2. Bürgermeister Oliver Mutterer der festhielt, dass Kirche und Gemeinde im festen Verbund stehen und ein wichtiges Standbein für die „Zukunft Floß" darstellen. Allen guten Kräften im Verein dankte er für ehrenamtliches Engagement, das gar nicht so selbstverständlich sei.

Eindrucksvoll der Abschluss der Versammlung nach den Dankesworten von Pfarrer Große mit dem Gebet von Pater Rupert Mayer: „Herr, wie Du willst, so will ich geh'n, und wie Du willst, soll mir gescheh'n. Hilf Deinen Willen nur versteh'n."

Text und Bild(er) von Fred Lehner

Drucken E-Mail

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de