Versammlung mit Ehrungen beim Frauenbund

„Unsere Gemeinschaft des Frauenbundes ist vielfältig, bunt und blühend. Und das ist wunderbar." Mit dieser Feststellung wartete die wiedergewählte erste Vorsitzende des Frauenbundes der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer, Christina Schaller, am Donnerstag im Pfarrheim St. Josef in der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung auf. Als Ehrengäste hatten sich geistlicher Beirat, Pfarrer Norbert Große und Bezirksvorsitzende Gertraud Kuhn eingefunden.

 

Dass der Frauenbund eine Gemeinschaft ist in der etwas wächst, reift, blüht und Frucht bringt, zeigten die einzelnen Berichte über das abgelaufene Vereinsjahr 2013.

Vorher hatte der Führungskreis Mitglieder und Gäste mit einer kräftigen Suppe verwöhnt.

Vorsitzende Schaller nahm auf den feierlichen Gottesdienst vor der Versammlung Bezug und hielt fest, dass die Frauen durch die Gemeinschaft nicht alleine auf ihren Lebensweg sind. So können im Frauenbund Oasen gefunden werden, die Kraft und Ruhe geben und Gott immer wieder als Quelle des Lebens sehen. Die Gemeinschaft des Frauenbundes biete auch Gelegenheit aus dem eigenen Sumpf heraus zu kommen, Neues zu entdecken und neue Wege einzuschlagen. Als überaus wertvoll bezeichnete Christina Schaller die Frauengemeinschaft als ein Teil der Pfarrgemeinde und im kirchlichen Leben. Wenn Menschen nicht in einem blühenden Garten leben können, versucht der Frauenbund zu helfen. Bei der Unterstützung der Flosser Ordensschwester Ellen in Südafrika werde dies besonders deutlich. Auch die tatkräftige Hilfe bei der Aufnahme der Asylbewerber in Markt und die fürsorgliche Hilfe durch Diana Kühner zeige dies. Das alles sei wunderbar, schloss Christina Schaller ihre einleitende Berichterstattung.

Ihr Dankeschön galt vielen treuen Diensten, so den Frauen für den Rosenkranz der verstorbenen Mitglieder, der Fahnenabordnung mit Berta Stich, Anni Drechsler und Christa Neubeck, der Gestaltung des Schaukasten im Marktplatz durch Brigitte Jankowsky und Ehrenmitglied Hilde Dlugaiczyk für alle Mithilfe. Dagmar Beuthner betreue vorzüglich die Seniorengymnastik und Ines Gailitzdörfer bringt viel Mühe für die Eltern-Kind-Gruppe auf, die derzeit aus acht Müttern und neun Kindern besteht. Drei Mütter und Kinder kommen heuer noch hinzu.

Was sich alles im letzten Jahr alles getan hat, gab Schriftführerin Christine Sailer in ihrem letzten Jahresbericht, der mit einer Bildpräsentation von Diana Kühner bereichert wurde, zur Kenntnis. Aktion „Soli-Brot", ökumenischer Weltgebetstag, Palmbuschbinden, Maiandacht in der Mühlbergkirche Neustadt, Blumenteppiche, Domkaffee beim Pfarrfest, Sommerfest mit dem evangelischen Frauenbund im Kreislehrgarten, „Wandern mit Bibel und Rucksack" und Advent feiern, dazu Fahrten, Ausflüge, Feste und Vorträge organisieren, all das spricht für sich und festigt die Gemeinschaft.

Wie es um die Finanzen steht, darüber berichtete Christine Wirth in einem sehr anschaulichen Bericht. Die Haupteinnahme liegt bei den Mitgliedsbeiträgen. Bei den Ausgaben können sich die Spenden und Förderungen sehen lassen. Für Anschaffungen wurden der Kirchengemeinde über 750 Euro gespendet. Roswitha Bergmann und Irmgard Bergler bestätigten eine einwandfrei und gewissenhaft geführte Vereinskasse.

Es sei einzigartig, was sich in unserem Frauenbund vollzieht, lobte die Vorsitzende alle Mitarbeiterinnen und guten Kräften mit Geschenke und Präsente.

Ein weiterer Höhepunkt war die Neuwahl der Vorstandschaft und der Beisitzerinnen. Bezirksvorsitzende Gertraud Kuhn als Wahlleiterin hatte eine leichte Aufgabe, sprach den Frauen Mut zu und lobte die Arbeit des Flosser Frauenbundes mit der Feststellung: „ Ihr ward super „. Die Geschlossenheit drückte sich bei den Wahlen aus. Allerdings haben sich im Führungsgremium Änderungen ergeben. Mit großem Vertrauen wurden durch einstimmige Wahl Christina Schaller ( 1. Vorsitzender ), Renate Bock – neu – ( 2. Vorsitzende ), Diana Kühner – neu – ( Schriftführerin ) und Christine Wirth, Kassiererin, ausgestattet. Beisitzerinnen sind: Renate Beierl, Christa Neubeck, Beate Götz, Wilma Witzl, Ingrid Lindner – neu – und Petra Buckmann – neu -. Als Kassenprüferinnen fungieren Ingrid Grünwald – neu - und Roswitha Bergmann. Den Dienst für die Fahnenabordnung übernehmen weiterhin Anni Drechsler, Berta Stich und Christa Neubeck. Pfarrer Norbert Große, er sprach in seinem Grußwort von einer lebendigen, wachsenden und blühenden Gemeinschaft im kirchlichen Leben der Pfarrgemeinde, durfte ein Dankeschön mit Präsent entgegennehmen. Vorsitzende Christina Schaller freute sich über das Präsent des Führungsteams mit Renate Bock und über den Blumenstrauß des Pfarrers, während Christine Sailer als Schriftführerin mit einem blühenden Geschenk verabschiedet wurde.

So selbstverständlich wie es ist, dass die Jahreshauptversammlung des Frauenbundes mit einem Gottesdienst eingeleitet wird, so selbstverständlich ist der harmonische Abschluss der Versammlung durch das gemeinsam gesungene Lied: „ Gottes guter Segen „, in das alle Mitglieder und Gäste freudig einstimmten.

 

Ehrungen

Die Ehrung und Auszeichnung, der Dank für treue und langjährige Mitgliedschaft waren weitere Höhepunkte in der Jahreshauptversammlung des Katholischen Frauenbundes am Donnerstag im Pfarrheim St. Josef. Diese Aufgabe erfüllten Bezirksvorsitzende Gertraud Kuhn, Pfarrer Norbert Große und Vorsitzende Christina Schaller. In ihren guten Wünschen trug Bezirksvorsitzende Gertraud Kuhn ein Gesicht über „Der Engel der Stärke begleite euch" vor.

Mit Treuenadeln, Urkunden und Präsente wurden ausgezeichnet: 20 Jahre: Andrea Gollwitzer, Martha Löw und Christine Wirth. 30 Jahre: Maria Betz, Margarete Gradl, Hedwig Horn, Margarete Simbeck, Rosa Spickenreuther und Agnes Schwab. Die Goldene Ehrennadel für 40-jährige Treue erhielten Mathilde Gollwitzer und Gisela Schaller ( nicht anwesend ). Seit 55 Jahren ist Anneliese Seiz Mitglied. Sie konnte ebenfalls leider nicht teilnehmen.

 

Dank- und Gedenkgottesdienst

Der Dank- und Gedenkgottesdienst vor Beginn der Jahreshauptversammlung gehört für den Katholischen Frauenbund längst zur Tradition. So war es auch im Gottesdienst am Donnerstag in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, der von der Frauenbund-Band musikalisch umrahmt wurde. Den im Jahre 2013 verstorbenen drei Mitgliedern des Frauenbundes galt ein Gedenken, das durch drei brennende Kerzen am Altar zum Ausdruck gebracht wurde. Pfarrer Norbert Große nahm zum Schluss des Dankgottesdienstes die Gitarre zur Hand und stimmte in das Lied: „Ich bin bei euch zu jeder Zeit" mit nein. In einem anschließenden feierlichen Akt vollzogen Vorsitzende Christina Schaller und Pfarrer Große eine dankbare Aufgabe. Als neues Mitglied konnten sie Helga Hoffmann in der Frauengemeinschaft willkommen heißen. Ihr galten alle guten Wünsche.

Text und Bild(er) von Fred Lehner

  • frauenbund1
  • frauenbund2
  • frauenbund3
  • frauenbund4
  • frauenbund5
  • frauenbund6
  • frauenbund7

Simple Image Gallery Extended

Drucken E-Mail

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de