Firmung

„Oh komm herab du heiliger Geist, der die finstre Nacht zerreißt, strahle Licht in diese Welt, komm der jedes Herz erhellt." Die katholischen Kirchengemeinden von Floß und Flossenbürg feierten am Samstag in der bis auf den letzten Platz besetzten Flosser Pfarrkirche St. Johannes der Täufer das Sakrament der Firmung.

Nach dem feierlichen Einzug mit Kreuz, Ministranten, den beiden Ortsgeistlichen, Pfarrer Norbert Große aus Floß und Pfarrer Georg Gierl aus Flossenbürg mit Domkapitular Prälat Peter Hubbauer, sangen die Gläubigen mit dem Schulchor unter Leitung von Lehrer Herbert Kraus, am Keyboard spielte Hans Fröhlich: „Atme in uns, Heiliger Geist." Pfarrer Norbert Große hatte in seiner Begrüßung die intensiven Vorbereitungen der Firmlinge auf diesen Tag angesprochen und festgehalten, dass Gott die Gaben des Heiligen Geistes schenke. Paten und Eltern bat der Pfarrer, die Firmlinge auf ihren künftigen Lebensweg zu unterstützen.

 

Prälat Hubbauer hatte die Grüße und guten Wünsche von Bischof Rudolf von der Regensburger Diözese überbracht und den Firmlingen zugerufen: „Macht euch auf den Weg als Diener des christlichen Glaubens."

Die von Prälat Hubbauer in seiner Festpredigt an die Firmlinge gestellte Quizfrage wurde schnell und richtig von den jungen Christen beantwortet. Es ging um ein Navigationsgerät im Auto. Hier werde das Ziel angegeben. Wenn verkehrt gefahren werde heißt es sehr schnell „Bitte wenden!" Es gehe um den richtigen Weg. Den heiligen Geist bezeichnete der Prediger als „göttliches Navigationsgerät". Der Heilige Geist bringe Durchhaltevermögen, Mut und Kraft, er werde den Gläubigen an Pfingsten in ihr Herz gepflanzt, schaffe eine Welt ohne Angst und stärke Menschen in ihrer Kraft, die zum Wirken komme. Die Jugend von heute stehe in einer schwierigen Zeit, sie brauche Beispiele und Vorbilder. Eltern und Paten rief deshalb der Domkapitular auf, Vorbilder zu sein. Die Firmung bezeichnete der Prälat als einen Tag der Besinnung und der Erneuerung, Gott als die Kraftquelle des Glaubens.

Die Firmlinge erneuerten ihr Taufversprechen und stimmten mit Schülerchor und Gläubige in das Lied „Fest soll mein Taufbund immer steh'n" ein.

Der große Augenblick kam für die Firmlinge, als sie mit ihren Paten zum Altar traten. Dort rief Prälat Hubbauer mit dem Kreuz auf die Stirn des Firmlings den Segen des Heiligen Geistes mit dem Wort „Sei beseelt durch die Kraft des Heiligen Geistes" herab. Die Paten legten während der Zeremonie ihre Hand auf die rechte Schulter des Firmlings. Während der Firmung trugen Christina Schaller und Christine Sailer Gebete und Litaneien vor, der Schülerchor gestaltete den Firmungsakt mit Liedern. In den von fünf Firmlingen vorgetragenen Fürbitten wurde Gott angerufen, die Schönheit des christlichen Glaubens erfahren zu dürfen. Die festlich gestaltete Eucharistiefeier hatte einen weiteren Höhepunkt mit dem am Schluss des Festtages gemeinsam gesungenen „Großer Gott wir loben dich".

Am Nachmittag feierten die Firmlinge mit ihren Paten in den Ortskirchen von Floß und Flossenbürg eine Dankandacht.

Text und Bild(er) von Fred Lehner

  • firmung1
  • firmung2
  • firmung3
  • firmung4
  • firmung5
  • firmung6
  • firmung7

Simple Image Gallery Extended

Drucken E-Mail

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de