Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/stories/imgs_news/2012/300_vorbericht-kirchenjubilaeum/st_johannes_jun2012.JPG'

Vorbericht zum Kirchenjubiläum

Pfarrzentrum im Juni 2012Die katholische Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer steht vor dem größten liturgischen Höhepunkt im Jubiläumsjahr der 100-jährigen Pfarrkirche, die am 26. August 1912 von Bischof Antonius von Henle geweiht wurde. Mit der Konsekration der neuen Pfarrkirche 1912 endete zugleich das seit 1652 bestehende Simultaneum.

Pfarrer Norbert Große spricht von einem „außergewöhnlichen Festtag des Glaubens", wenn Diözesanbischof Gerhard Ludwig Müller am Sonntag, 24. Juni um 10 Uhr in der Jubiläumskirche ein feierliches Pontifikalamt zelebrieren wird.

Festliche Kirchenmusik ist angesagt. Es singt die Chorgemeinschaft der Kirchenchöre Floß und Neustadt mit den Leitern Hans Fröhlich und Harald Bäumler. Das 15-köpfige Orchester wurde von Willibald Wirth organisiert. An der Orgel spielt der Flosser Christoph Fischer. Zur Aufführung kommt die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart. Beim Kircheneinzug erklingt der Marsch Nr. 4 von G.F. Händel. Die Gläubigen stimmen mit Überchor von Bernhard Hemmerle in das Lied „Ein Haus voll Glorie schauet" ein. Beim Zwischengesang erklingt das „Locus iste" von Anton Bruckner. Die Männerschola stimmt das Credo an. Eines der gesanglichen Höhepunkte wird bei der Gabenbereitung das „Halleluja" von Georg Friedrich Händel, die Kirchensonate in F von W.A. Mozart und das „Dank sei dir, Herr" von Händel sein. Das „Großer Gott wir loben dich" wird zum Schluss erklingen, während beim Auszug die Märsche Nr. 1 + 7 von Händel gespielt werden. Ein kirchenmusikalischer Hörgenuss, wie man ihn in der Jubiläumskirche selten erlebt.

Freude wird bei den Gläubigen einkehren, wenn die beiden Heimatpriester, Pater Leo Beck, Stadtpfarrer Wolfgang Gebert, Schwester Ellen und Schwester Ottilia in ihre Heimatkirche zurückkehren und das Jubiläum mit ihren Flossern mitfeiern. Auch Pfarrer Josef Most aus Moosbach, der über 20 Jahre in der Flosser Pfarrei St. Johannes segensreich wirkte, wird das Pontifikalamt mitfeiern.

Im Rahmen des Festgottesdienstes wird Bischof Gerhard Ludwig eine vom Katholischen Frauenbund gestiftete Statue des Diözesanpatrons des Heiligen Wolfgang segnen. Die Statue wird künftig den Altarraum der Pfarrkirche schmücken und die Verbundenheit der Flosser Pfarrgemeinde mit dem Bistum Regensburg zum Ausdruck bringen.

Im Anschluss an den Festgottesdienst sind alle Gläubigen zu einem Empfang des Diözesanbischofs im Pfarrsaal St. Josef, der etwa gegen 11.45 Uhr beginnen wird, eingeladen. Die musikalische Gestaltung übernehmen Hans Fröhlich (Klavier) und Sohn Michael (Querflöte).

Der liturgische Höhepunkt an diesem Tag setzt sich mit der „Stunde der Familie" fort.

Um 14 Uhr sind die Familien mit Kindern in der Pfarrkirche zu einer Andacht eingeladen. Bischof Gerhard Ludwig wird eine Kindersegnung vornehmen. Die musikalischen Beiträge übernehmen „Die Kirchenmäuse" und die Kinder der Kindertagesstätte.

Den Festtag am 24. Juni zur Ehre Gottes hat Pfarrer Norbert Große aus dem Liedtext „Ein Haus voll Glorie schauet" den Jubiläumstag umschrieben: „O lass im Hause dein uns all geborgen sein".

Text und Bild(er) von Fred Lehner

Drucken E-Mail

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de