Messfeier auf dem Nikolausberg

Einmal im Jahr, es war am Festtag "Mariä Himmelfahrt", feierten die katholischen Gläubigen auf dem Freialtar vor der St. Nikolauskirche, heilige Messe. In den letzten Jahren spielte das Wetter nicht so recht mit, so dass die Tradition öfter unterbrochen werden musste. Der Gottesdienst wurde deshalb an diesem Festtag in der Pfarrkirche St. Johannes abgehalten.

Einen Versuch unternahm Pfarrer Norbert Große, am letzten Sonntag, als er die Gläubigen zur Sonntagsmesse auf dem Nikolausberg einlud. Es mögen über 150 Gläubige gewesen sein, die auf dem Kleinod des Marktes zur Feier der Eucharistie kamen. Christoph Fischer (Keyboard) begleitete die Messbesucher bei ihren Gesängen. Pfarrer Große hatte in seiner Einleitung herausgestellt, dass die Bewohner von Nazareth zu blind für das göttliche Geheimnis waren. Sie haben sich nicht auf den Weg des Glaubens und der Nachfolge Christi eingelassen. Am Beispiel der Tour de France, wie gelogen und betrogen wurde, um nur der Erste und Stärkste zu sein, hielt der Pfarrer fest, dass in unserer Zeit der Blick nur auf das Starke und Reiche gerichtet werde. Nach dem emotionalen Wort des heiligen Paulus als Diener Christi "Wenn ich schwach bin, bin ich stark" finde man in der Schwachheit die Kraft Gottes. Deshalb sei die Botschaft: "In der Schwachheit die Chance und Stärke Gottes erkennen".

Der kleine Wallfahrtsort im Flosser Amt, der St. Nikolausberg mit Kirchlein, hatte sich wieder als würdige Stätte des Gebets präsentiert. Zum Abschluss der Messfeier sangen die Gläubigens das Marienlied: "Meerstern ich die grüße. O Maria hilf".

Text und Bilder von Fred Lehner

  • nikolauskirche_messe01
  • nikolauskirche_messe02
  • nikolauskirche_messe03
  • nikolauskirche_messe04
  • nikolauskirche_messe05

Simple Image Gallery Extended

Drucken E-Mail

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de