Großeinsatz der Feuerwehren im Rahmen der Brandschutzwoche

Blitzschlag im Kirchturm. Das Feuer droht auf den großen Dachstuhl der katholischen Pfarrkirche St. Johannes überzugreifen. Von der Alarmzentrale in Weiden wird um 18.50 Uhr die Alarmstufe 3 ausgelöst. Vier Minuten später rückt die Flosser Wehr an. Insgesamt neun Feuerwehren aus dem Umkreis kommen mit Baulicht nach Floß und treffen in kürzester Zeit an der vermeintlichen Brandstelle ein. Das Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum der katholischen Kirchengemeinde wird mit den Löschfahrzeugen förmlich belagert.

Die Großeinsatzübung der Wehren aus Floß, Bergnetsreuth, Flossenbürg, Altenhammer, Waldthurn, Spielberg, Neustadt WN, Püchersreuth und Störnstein im Rahmen der diesjährigen Brandschutzwoche hatte nicht nur die Prüfung bestanden, sie war eine Demonstration, wie man solche Großschadensereignisse sehr schnell in den Griff bekommen kann. Zahlreiche Schaulustige konnten sich von der Schlagkraft und guten Abstimmung der Wehren überzeugen und waren sehr angetan.

Damit an der Einsatzstelle nicht alles durcheinander gerät und im Chaos verläuft, trug erster Kommandant Hubert Witzl von der Flosser Wehr als Einsatzleiter die Verantwortung. Geschickt lenkte er die ankommenden Löschfahrzeuge an die verschiedenen Angriffspunkte und ließ zweiten Kommandanten Hans Hacker eine Schlauchleitung von der Pfarrkirche bis zum Floßbach in die Obere Bachgasse verlegen um die im Einsatz stehenden Großfahrzeuge ausreichend mit Löschwasser zu versorgen. Zuleitungen kamen von der Kirchstraße in Höhe des Friedhofes und vom Baygassl entlang des Rathauses.

Was sich als ganz wichtig herausstellte: Die vor einigen Tagen durchgeführte "Lagebesprechung" aller Verantwortlichen der im Einsatz gestandenen Wehren. Pfarrer Norbert Große war dem ganzen Vorhaben überaus aufgeschlossen. Er ließ das gesamte Kirchenzentrum mit den Feuerwehren belagern und legte selber beim Schließen der Kirchenfenster mit Hand an. Während des Einsatzes öffnete er die Sakristei mit dem Zugang zum Kirchturm für den schweren Atemschutz.

Am Herz-Jesu-Haus macht das Löschfahrzeug der Wehr aus Neustadt WN mit der großen Drehleiter Halt. Bis es zur Auslegung der Drehleiter kam, dauerte es nur wenige Minuten. Die Wurfweite wollte kein Ende nehmen. Zwei Wehrmänner mit schwerem Atemschutz meldeten: "Wasser marsch". Ein Bild, das sich seit dem Bau der Pfarrkirche im Jahre 1912 so noch nicht darstellte. Zu den begeisterten und aufmerksamen Zuschauern gehörten auch Bürgermeister Günter Stich und sein Kollege Boris Damzog aus Störnstein, die für die reibungslose Abwicklung und den perfekten Einsatz den über 100 freiwilligen Feuerwehrfrauen und -männer größtes Lob zollten.

Während der gesamten Übungszeit wurde wieder einmal eines deutlich: Ohne Sprechfunkgeräte wäre eine so hervorragende Abwicklung der Einsätze nicht mehr möglich. Das gilt auch für den Einsatz des Atemschutzes.

Sichtlich erleichtert zeigte sich Kommandant und Einsatzleiter Hubert Witzl als er den Abbau der Einsatzgeräte und Löschfahrzeuge über Funk meldete.

"Uns ging es bei diesem Großeinsatz im wesentlichen um eine gute Koordinierung und Abstimmung der im Einsatz stehenden Nachbarwehren." Dass dieses Vorhaben beeindruckte, bestätigten sowohl Kreisbrandrat Josef Meier als auch Kreisbrandmeister Alfons Huber bei der anschließenden "Manöverkritik" im Flosser Feuerwehrgerätehaus. Die Leistungen der Wehren können sich sehen lassen, sie zeigen von einem ausgezeichneten Ausbildungsstand und demonstrierten erstklassige Einsatzbereitschaft. Nicht ausbleiben konnte das Dankeschön von Einsatzleiter Hubert Witzl mit seinem Führungsstab, der allen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden hohen Respekt für einen reibungslosen und Ablauf des Großeinsatzes zollte. Auf die Feuerwehr ist eben Verlass.

Text und Bilder von Fred Lehner

  • feuerwehr01
  • feuerwehr02
  • feuerwehr03
  • feuerwehr04
  • feuerwehr05
  • feuerwehr06
  • feuerwehr07

Simple Image Gallery Extended

Drucken E-Mail

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de