Maiandacht mit Brigitte Träger

Die Größe und Güte der Gottesmutter Maria, der Mittlerin und Fürsprecherin feierten viele Gläubige in der Maiandacht am Sonntag in der Pfarrkirche St. Johannes. Zu kaum einer Zeit vorher war das Gotteshaus bei einer Maiandacht fast bis auf den letzten Platz besetzt. Grund dafür: Der Auftritt von Volksmusiksängerin Brigitte Traeger. Sie machte die Maiandacht zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Das Eingangslied der Künstlerin "Wie groß bist du" kam durch den spür- und hörbar innigen und vollendeten Vortrag aus dem Herzen von Brigitte Traeger und drang tief in die Herzen der Gläubigen ein. Pfarrer Norbert Große drückte seine Freude über den Besuch der Heimbewohner und des Pflegepersonals des Senioren-Wohnheimes "Am Reiserwinkel" mit Heimleiter Carsten Fischer aus.

Aus dem Magnificat beteten die Gläubigen den "Lobpreis Mariens" und sangen das Geheimnis der Menschwerdung mit dem Lied: "Der Engel des Herrn aus Gottes Macht".

Wieder war es Brigitte Traeger, die mit ihrem Lied: "Es blühen drei Rosen" zu begeistern wusste. Der Gottesdienst vermittelte eine Eigenart von Innigkeit und Andacht, die in der Lauretanischen Litanei und Gebeten einen weiteren Höhepunkt hatte.

Mit dem Flosser Chorleiter und Organisten, Konrektor Hans Fröhlich, der Brigitte Traeger bei ihren einfühlsamen und zu Herzen gehenden Liedvorträgen erstmals in ihrer Karriere begleitete, fand sie einen Meister am Keyboard und an der Orgel. Das zeigte sich vor allem beim "Ave Maria" von Franz Schubert. Die Gebete der Gläubigen galten den Anliegen von Welt und Kirche. Wieder glänzte die Marienverehrerin mit dem Lied: "Maria, hilf uns in der Not". Nach dem Gebet der Gläubigen "Jungfrau Mutter Gottes mein" erklang das polnische Wallfahrtslied "Schwarze Madonna" mit der im Refrain enthaltenen Bitte "Maria schütze Kirche und Heimatland". Dem von Pfarrer Große vorgetragenem Gebet von Papst Benedikt sang die Künstlerin: "Ich bete an die Macht der Liebe", eine russische Melodie von Bortniansky. Ein tief in die Herzen gehender Gesangsvortrag von Brigitte Traeger, mit einer einfühlsamen, meisterlichen Orgelbegleitung von Hans Fröhlich. Den Dankesworten des Geistlichen, der den tief bewegten Gläubigen seinen Segen spendete, folgte zum Abschluss der Maiandacht das Lied der Gemeinde: "Segne du Maria".

Andacht und Auftritt von Brigitte Traeger hatten zur Feier des Muttertages noch einen ungeahnten Höhepunkt. Den Glückwunsch an alle Mütter brachte die Künstlerin mit dem Lied: "Die Rose" zum Ausdruck.

Stehende Ovationen der dankbaren Gläubigen und Besucher für die Künstlerin und ihrem musikalischen Begleiter, Konrektor Hans Fröhlich, waren der Lohn für eine Andachtsstunde, die lange in guter Erinnerung bleiben wird. Der Spendenbetrag von 796.05 Euro, den Brigitte Traeger auf 800 Euro aufstockte, wird ausschließlich der "Aktion Lichtblicke" zur Verfügung gestellt.

Text und Bilder von Fred Lehner

  • traeger01
  • traeger02
  • traeger03
  • traeger04

Simple Image Gallery Extended

Drucken E-Mail

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de