Auf den Spuren des Papstes - Flosser Pilger von Gläubigkeit der Polen begeistert

Nur zehn Tage nachdem Papst Benedikt XVI. seinen Polenbesuch beendet hatte, machten sich 40 Flosser auf den Weg in das östliche Nachbarland. Die Reisegruppe unter der Leitung von Rita Rosner, Pfarrer Norbert Große und Pater Leo Beck bekam dabei vieles zu sehen, was auch der Papst im Land seines Vorgängers besichtigte.

Bereits auf der Hinfahrt wurde ein kurzer Stop eingelegt, um in Stribro eine Messe zu zelebrieren. Am nächsten Tag erkundeten die Wallfahrer unter Anleitung einer Führerin Krakau. In der früheren Bischofsstadt von Johannes Paul II. besichtigten sie das Wawelschloss der früheren polnischen Könige und die imposante Krakauer Kathedrale. Am Mittwoch besuchten sie Wadowice, den Geburtsort des im letzten Jahr verstorbenen Papstes. Anschließend ging es weiter zu einer zweistündigen Führung durch das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz. Genau wie der Papst wenige Tage zuvor, war auch die Pilgergruppe von dem noch sichtbaren Schrecken des Holocaust erschüttert.

Tags darauf besuchte die Gruppe den Ort Lagiewniki. Dort besichtigte man eine Kirchen- und Klosteranlage zu Ehren der heiligen Faustina. Der Tag vor der Abreise, stand ganz im Zeichen des Wallfahrtsortes Tschenstochau. In der Stadt an der Warthe besichtigte die Gruppe um Pfarrer Große das Kloster mit der weltberühmten "Schwarzen Madonna" und bekam erklärt, dass das bekannte Marienbild nicht nur religiöse Bedeutung hat, sondern auch seit über hundert Jahren für den Freiheitswillen des polnischen Volkes steht. Besonders beeindruckt waren die Pilger von der abschließenden Messe in der Gnadenkapelle.

Text und Bilder von Fred Lehner

  • polen01
  • polen02
  • polen03
  • polen04
  • polen05
  • polen06
  • polen07
  • polen08
  • polen09
  • polen10
  • polen11
  • polen12
  • polen13
  • polen14

Simple Image Gallery Extended

Drucken E-Mail

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de