Ehrenabend des Kath. Kirchenchores

"Ich will dem Herrn singen, solange ich lebe, will meinem Gott spielen, solange ich da bin." Eine dankbare Aufgabe erfüllte Pfarrer Norbert Große beim Ehrenabend des Katholischen Kirchenchores am Samstag im Gasthaus "Weißes Rössl". 40, 25 und 10-jährige Treue zur "musica sacra" durfte er im Namen von Bischof Gerhard Ludwig von der Diözese Regensburg auszeichnen.

Für Pfarrer Große eine passende Gelegenheit, Chorleiter Hans Fröhlich und den Sängerinnen und Sängern nochmals ein dickes Kompliment für zwei Aufführungen zu sagen, die einen nachhaltigen und freudigen Eindruck bei den Gläubigen hinterlassen haben. Einmal die weihnachtliche Festmusik am zweiten Weihnachtsfeiertag und zum anderen die Aufführung der "Hirtenmesse" am Dreikönigstag mit Chor und Orchester. "Ihr Engagement und ihr Einsatz ist lobenswert" sagte er zu Chorleiter und Sängergemeinschaft. Immerhin waren es im vergangenen Jahr 28 Gottesdienste, die gesanglich und musikalisch durch den Kirchenchor festlich gestaltet wurden. Das sei nicht selbstverständlich.

Mit der Sprecherin des Pfarrgemeinderates Hermi Brauner und Chorleiter Hans Fröhlich zeichnete er mit der goldenen Ehrennadel Irene Fröhlich und Erwin Fischer für 40-jährige Treue zum Chorgesang aus. Präsente gab es von Pfarrgemeindrat und Chorleiter. 25 Jahre halten Ottilie Achatz, Brigitte Bäumler und Gretl Hausner dem Kirchenchor die Treue. Dafür gab es die Ehrennadel mit Urkunde in Silber und Präsente. Hannes Fischer gehört seit zehn Jahren dem Chor an. Er durfte eine Urkunde der Pfarrei in Empfang nehmen.

Chorleiter Hans Fröhlich gab einen Streifzug über das abgelaufene Jahr. Immerhin waren es 70 Zusammenkünfte des Chores, darunter 38 Proben und 28 Gottesdienste. Erfreulich der Eifer aller Sängerinnen und Sänger, was auch das Bild der Besuchsstatistik aufweise. Zeichen von Zusammenhalt und Eifer aber auch von hervorragender Einstellung zur Mitarbeit im Chor. Fröhlich erinnerte an die Zeit als er vor 40 Jahren als Chorleiter seine Tätigkeit aufnahm. Der Chor lebt von Stimmen. Deshalb warb Fröhlich um Nachwuchs um das erhalten zu können, was in Jahrzehnten aufgebaut wurde. Heute ist der Katholische Kirchenchor einer der großen Kulturträger in Kirche und Gemeinde. Die letzten Aufführungen haben dies wieder deutlich gezeigt. Fröhlich hatte von einer übernommenen Verpflichtung, die erfüllt werden müsse, gesprochen. "Im Lobpreis Gottes liegt unsere Kraft."

An zwei Ereignissen werde der Chor in diesem Jahr besonders gefordert sein. Einmal ist es am 24. Juni eine feierliche Vesper zu Ehren des am gleichen Tag geweihten Diakons Wolfgang Gebert, zum anderen feiert am 2. Juli Pater Leo Beck in seiner Heimatkirche St. Johannes der Täufer sein 40-jähriges Priesterjubiläum.

Der Chorleiter versäumte nicht, Christoph Fischer für seine Begleitung am Klavier bei den Proben und an der Orgel bei den Gottesdiensten mit einer CD Dank zu sagen. Brigitte Beer hält die Notenblätter in Ordnung und Elisabeth Löw führt die Anwesenheitsliste. Eine unverzichtbare Mithilfe ist Frau Irene, der gute Geist im Chor, während Willibald Wirth für den Einsatz des Orchesters Sorge trägt. Pfarrer Norbert Große zeige viel Zuneigung zur Chorgemeinschaft und wisse auch um deren Wert. Auch Bürgermeister a.D. Fred Lehner engagiere sich durch seine Pressearbeit und dem Internet.

Die große Chorgemeinschaft und das harmonische Verhältnis zueinander wurden bei diesem Ehrenabend gepflegt.

Text und Bilder von Fred Lehner

  • kirchenchor_ehrungen

Simple Image Gallery Extended

Drucken E-Mail

Pfarrei St. Johannes Floß  -  Pfarrer-Jakob-Raß-Zentrum 2  -  92685 Floß  -  Email: info@pfarrei-floss.de